Wolfgang Prägler & Gudrun Mirbach-Prägler
Bilder der Woche
Bitte ein Bild anklicken für vergrößerte Darstellung. Die fortlaufende Bildpräsentation startet danach. Die Weiterschaltung der Bilder ist aber auch von Hand möglich.
Traumland Nepal - Historische Fotos aus dem Jahr 1984
      Im   Jahr   1984   machte   ich   meine   erste   Reise   nach   Nepal.   Mit   dabei   meine   damals   große   Fotoausrüstung   mit   einer   6x6 Spiegelreflexkamera   und   Objektiven.   Hier   zeige   ich   Fotos   aus   einem   tibetischen   Flüchtlingsdorf   in   der   Nähe   von   Pokhara. Hier   lebten   Tibeter,   die   vor   der   chinesischen   Besatzung   ihres   Heimatlandes   geflohen   waren.Tibeter   praktizieren   den   Bön Buddhismus   (Bön   bedeutet   Wahrheit,   Wahre   Lehre).   Bei   unserem   Besuch   bekamen   wir   das   tibetische   Grundnahrungsmittel Tsampa serviert: geröstetes Gerstenschrot mit Yak-Butter und Salz in Tee gerührt. Es schmeckt sehr gewöhnungsbedürftig.   Der höchste Berg der Welt, der Mount Everest, heißt auf Nepali Sagarmatha.  
Die Aktualisierung der   „Bilder der Woche" und die Fortschreibung der Vortragstermine geschieht je nach meinen zeitlichen Möglichkeiten mehrmals im Monat. Wenn Sie darüber per E-Mail benachrichtigt werden möchten, geben Sie mir bitte Bescheid. Bitte beachten Sie: Die Fotos „Bilder der Woche“ benötigen abhängig von Ihrer  Internetgeschwindigkeit eventuell längere Ladezeiten. Bei Interesse an Bildern oder für allgemeine Anmerkungen senden Sie mir bitte eine E-Mail. Sie wünschen einen  Bildervortrag für Ihren Verein, Ihre Firma oder als Unterhaltung auf Ihrer privaten Feier? Schauen Sie bitte bei „Themen“ nach. Ich freue mich auf Ihre Anfrage.
Links das Everest-Massiv mit 8848m Gipfelhöhe, rechts das Lhotse-Massiv mit 7986m Das Annapurna-Massiv nordwestlich von Pokhara hat 8091m Höhe Der Machapuchare (Fischtail) im Annapurna-Massiv hat 6997m Höhe Das Annapurna-Massiv hat 7 Hauptgipfel zwischen 5945m und 8091m Wir nähern uns dem tibetischen Flüchtlingsdorf Auf die Gebetsfahnen sind Gebete geschrieben Auch die Steine sind mit Gebeten beschrieben Gebete in tibetischer Schrift Die Tibeter empfangen uns sehr gastfreundlich Es sind hagere Menschen, vom harten Hochgebirgsleben geprägt In den Zelten sind Gebetsnischen eingerichtet Ohne elektrische Beleuchtung ist es sehr dunkel in den Zelten Frauen weben Teppiche und Stoffe, um etwas Geld zu verdienen Das Familienleben spielt sich draußen vor den Zelten ab Die Tibeterfamilie vor dem Zelt Typisch tibetische Kleidung: Hemd, dichtes festes Stoffkleid, gestrickte Wollschürze Wolle wird gesponnen und zu Garnen verzwirnt